Tipps

Bogey und Gloria "In a Lonely Place“

Lexikon | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

I was born when you kissed me. I died when you left me. I lived a few weeks while you loved me.“ Gloria Grahame memoriert ein letztes Mal diese paar Sätze, derweil sie tränenerstickt Humphrey Bogart nachschaut, der sein Leben nun endgültig im Alkohol ertränken wird.

"In a Lonely Place“ (1950) war Nicholas Rays dritte Regiearbeit und sein erstes Meisterwerk: ein präzise gespieltes und inszeniertes Melodram, einer der schönsten traurigen Filme der Welt. Den ungeheuren Eindruck, den dieser Außenseiter Hollywoods auf Generationen von Regisseuren machte, hat die Kritikerin Frieda Grafe einmal so zusammengefasst: "Seine Hollywoodfilme glänzen heute so seltsam, weil sie das Ende der amerikanischen Filmära reflektierten: kein Godard, kein Rivette ohne ihn, auch nicht Scorseses hitzige Hysterie.“ MO

Kino wie noch nie, Do 21.30 (OF)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige