Neue Platten

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Neue Musik

Karlheinz Stockhausen: Plus-Minus Ein faszinierender Blick zurück auf die Anfangszeit der Darmstädter Ferienkurse (siehe Feuilleton, S. 22): Das niederländische Ives-Ensemble spielt drei Frühwerke, mit denen Karlheinz Stockhausen seine zentrale Rolle auf dem Avantgardisten-Schulhof zementierte – von der ersten seriellen Komposition "Kreuzspiel“ (1951) über den meisterlichen "Refrain Nr. 11“ (1959) bis zum prozessualen "Plus-Minus Nr. 14“ (1963). Was vielen Zeitgenossen als kalt und konstruiert erschien, offenbart heute überwältigende Musikalität. Vorausgesetzt, es ist so gut gespielt wie hier. (Hat Hut) CF

Klassik

Hugo Wolf Quartett: Schubert Das Wiener Hugo Wolf Quartett hat sich wieder einmal neu erfunden – und gibt in veränderter Besetzung (Sebastian Gürtler, Régis Bringolf, Gertrud Weinmeister, Florian Berner) ein überzeugendes Comeback auf CD: mit zwei Schubert-Extremen, dem späten Streichquartett G-Dur, D 887 (1826), und dem frühen Es-Dur, D 87 (1813).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige