Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Kein Ende im Streit um Krone-Herausgeberschaft

Die Diadochen-Kämpfe nach dem Tod von Krone-Gründer Hans Dichand reißen nicht ab. Während Heute-Herausgeberin Eva Dichand beteuerte, der WAZ-Konzern habe der Bestellung ihres Ehemannes Christoph zum Herausgeber zugestimmt, folgte wenig später das Dementi aus Deutschland: Der Medienkonzern prüfe derzeit die Ernennung, erklärte WAZ-Chef Christian Nienhaus. Er wies auch Gerüchte zurück, wonach die WAZ bereit sei, ihre 50 Prozent an der Krone für 150 Millionen Euro zu verkaufen. Dem Vernehmen nach ist der Raiffeisen-Konzern (dem mit der WAZ der Kurier gehört) an einer Beteiligung interessiert. Auch die SPÖ soll – laut Standard – Interesse an den Anteilen angemeldet haben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige