Stadtrand

Die allerbeste Wiese im Prater bleibt geheim

Urbanismuskolumne

Stadtleben | Joseph Gepp | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Irgendwo in den grünen Praterweiten hinter dem Stadion liegt die ultimative Wiese. Machen Sie sich, liebe Leser, nur keine Hoffnungen, sie jemals zu finden. Wir werden es Ihnen nicht verraten. Sie können im Stadtplan nachschauen, aber dort, wo diese Wiese ist, tragen die Praterwiesen keine Namen mehr. Sie können Google Earth bemühen, aber vor lauter Wald werden Sie dort die Wiesen nicht sehen. Nur so viel: Die ultimative Wiese ist schlicht perfekt. Sie ist völlig unentdeckt und menschenleer. Hohes Gras wogt auf ihr; man kann diese Wiese nämlich nicht mähen, weil keine Straße zu ihr führt. Nur Trampelpfade weisen den Weg zur ultimativen Wiese. An ihrem Rand stehen Bäume, deren alte Kronen Schatten werfen. Und liegt man in ebendiesen, sieht man nur das Gras und einen Saum der Kronen. Sonst nichts. Aber jetzt genug. Sonst verplappern wir uns noch. Nehmen Sie doch Ihr Fahrrad, suchen Sie doch selbst! Und wenn Sie dann ermüdet und erfolglos heimkehren, trösten Sie sich: Die ultimative Wiese existiert irgendwo. Sie haben sie nur nicht gefunden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige