„Ähnlich wie bei Herberstein“

Steiermark | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Kartnig-Prozess: Gutachter Kleiner übt Kritik an der Förderpraxis des Landes

Recherche: Donja Noormofidi, Gerline Pölsler

Noch diesen Herbst wird Ex-Sturm-Boss Hannes Kartnig vor Gericht stehen. Die Vorwürfe: Abgabenhinterziehung, schwerer Betrug, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen und betrügerische Krida. Die Anklage der Staatsanwaltschaft basiert auf dem Gutachten des Grazer Steuerberaters Fritz Kleiner. Und der vergleicht nun die Förderpraxis des Landes beim Fußballverein Sturm mit jener bei Herberstein. Dort habe das Land gesagt: „Gleichgültig, was die gemacht haben – wir wollen, dass es in dieser Region ein Schloss und einen Tiergarten gibt. Und bei Sturm scheint’s wohl ähnlich gewesen zu sein“, sagt Kleiner: „Das Land – mein’ ich – wollte einfach nur, dass es den Klub weiterhin gibt – no matter what, komme, was wolle.“ Kleiner kritisiert auch die Kontrolle des Landes darüber, was denn Sturm mit dem Geld angestellt habe: „Das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige