Tipp

„Literatur & Mütter“: Man muss sie nicht umbringen

Lexikon | aus FALTER 31/10 vom 04.08.2010

Schon aus der Antike ist bekannt, dass die Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern dramatisch bis traumatisch sein können. Elektra stiftete ihren Bruder Orest sogar zum Muttermord an. Gar so schlimm wird es in den Texten der Sommerlesereihe des Literaturkreises Podium im Café Prückel, vermutlich nicht zugehen. Aber auch durchschnittliches Leiden an der familiären Situation ist Leid. Das Motto der am Donnerstag mit Sabine M. Gruber, Gabriele Petricek und Karin Ivancics startenden Veranstaltungsreihe lautet „Literatur & Mütter“. Drei Abende sind dem Verhältnis von Müttern und Töchtern in der Literatur gewidmet, immerhin zwei den Söhnen, eine dem Aufbruch der jungen Generation („Start up“). SF

Museumsquartier, Fürstenhof, Do 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige