Neu im Kino

Basta mit Pasta! „Männer al dente“

Lexikon | aus FALTER 31/10 vom 04.08.2010

Tommaso hat ein Problem. Er ist schwul, aber zu feige, es seinen Eltern zu gestehen. Just in dem Moment, als er sich bei einer Familienfeier erklären will, kommt ihm Antonio zuvor. Mama kann’s nicht fassen, Papa erleidet einen Herzinfarkt, und Tommaso steckt nach dem Coming-out seines großen Bruders ganz tief in der Bredouille: Nun lasten alle Hoffnungen auf ihm, inklusive Leitung der familieneigenen Nudelfabrik. „Männer al dente“ heißt Ferzan Özpeteks neuer Film und ist so weit, so witzig. Für zwei Stunden reicht der Schmäh freilich nicht, obwohl alle nur denkbaren Klischees, die sich aus der Kombination Italien – Familie – Schwulsein ergeben, auf die Schippe genommen werden – dafür ist das Drehbuch zu schwach, die Gestaltung zu routiniert und der Umgang mit Ton und Musik schlicht viel zu ärgerlich. mo

Ab Fr in den Kinos (OmU im Filmcasino)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige