Technik

Ein Spielzeug für die Gib-Gummi!-Fraktion

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 31/10 vom 04.08.2010

prüfbericht: thomas vaŠek

Es gibt noch Menschen, die am Autofahren Freude haben. Die sich an Beschleunigung berauschen können. Menschen, die in jedem gelungenen Überholmanöver den Sinn des Lebens erkennen. Jetzt gibt es endlich ein cleveres Gadget, mit dem man die Triumphe auf der Autobahn für die Nachwelt (und Youtube) dokumentieren kann – die Autovideokamera für jedermann. Der Camcorder C-260 von Pearl ( www.pearl.de, € 50,–) lässt sich per Saugnapf an die Front- oder Seitenscheibe befestigen. Die Auflösung von 720 mal 480 Pixeln ist zwar eher bescheiden, aber ausreichend, um Rennatmosphäre zu vermitteln – wer will schon die Details der vorüberziehenden Landschaft sehen. Drei LED-Lampen zeigen den jeweiligen Status an, ein Display zum Mitschauen gibt es allerdings nicht. Um länger als ein paar Minuten filmen zu können, braucht man eine leistungsfähige Speicherkarte von mindestens acht Gigabyte. Praktisch ist der mitgelieferte Adapter für den Zigarettenanzünder. Per USB lassen sich die Filmchen auf den Computer übertragen. Hobbyrennfahrer werden an der preisgünstigen Kamera sicher ihre Freude haben. Allerdings gibt es eine überlegenswerte Alternative. Man kann so ein Raser-Filmchen auch von anderen drehen lassen. Das ist zwar sehr wahrscheinlich teurer – aber dafür sieht man auch das eigene Auto. Samt Kennzeichen und aktueller Geschwindigkeit.

Thomas VaŠek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige