Buch der Stunde

Nicht zu Pferde, mit dem Herzen reist man

Lexikon | Klaus Nüchtern | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Wenn man partout ein Reisebuch in den Urlaub mitnehmen will, dann ist man mit Laurence Sternes „Empfindsamer Reise“ fraglos bestens bedient. Zum einen ist die wunderschön und dennoch unprätentiös gestaltete Ausgabe dieser Neuübersetzung durch Michael Walter selbst ein idealer Reisegefährte: kompakt, mit flexiblem Leineneinband, abgerundeten Ecken und einem lesefreundlichen Druck, der die Lektüre auch in zwielichtigen Kaschemmen erlaubt. Zum anderen ist die Gefahr gering, dass es zu unliebsamen Interferenzen zwischen der vom Autor und der vom Leser bereisten Gegend kommt.

Für den empfindsam Reisenden ist das Ziel nämlich zweitrangig, wie ein programmatischer Eintrag verdeutlicht: „Mich dauert der Mann, der von Dan bis nach Berseba reisen und rufen kann, ’s ist alles öd und leer – und das ist es; und so muss die ganze Welt dem erscheinen, der die Früchte, die sie zu bieten hat, nicht hegen will. Fürwahr, sprach ich, indem ich munter in die Hände klatschte, wär’ ich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige