Zitiert

Falter in den Medien

Falter & Meinung | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Florian Klenks Veröffentlichung der korruptionsrelevanten Teile des Tagebuches von Lobbyist Walter Meischberger beschäftigte vergangene Woche nicht nur die österreichische Medienlandschaft, sondern auch die Weltpresse. Klenk wurde von ORF und ATV interviewt. Es berichteten unter anderem Der Spiegel, der Onlinedienst von Al-Jazeera, auch Associated Press, ARD, das Schweizer Fernsehen und FoxNews griffen den Bericht auf. Die Welt nannte Jörg Haider „Saddams Agent im Westen“. Anwälte der Hussein-Familie dementierten, an die FPÖ bezahlt zu haben. Die Krone-Wedelfeder Michael Jeannée hielt Klenk wohl auch deshalb nur für einen aufgeregten „Truthahn vor der Henne“. Dabei hatte sein Blatt selbst über das Tagebuch berichtet.

Wurmdoblers Enzi-Lob Die Presse zitiert Christopher Wurmdoblers Hymne auf das Museumsquartier-Möbel „Enzi“, der schrieb, diese seien „prima besitz-, belieg- und bespielbar“.

Nowaks Gastro-Träume Gastro-Kritiker Rainer Nowak schreibt in der Presse, „die Falter-Mannschaft würde sich bei einer Redaktionssitzung im, fabios‘ nicht wohlfühlen.“ Sehen wir wirklich so aus?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige