Meinesgleichen

Wer hat Saddams Mios? Das Profil oder der Falter?

Falter & Meinung | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Zugegeben, wir leiden unter Profil weniger als Profil unter uns. Wir gratulieren auch neidlos zum Scoop mit jenem Dokument, das belegt, dass Jörg Haider von Saddam Hussein fünf Millionen Dollar zugesteckt bekam. Wenn es denn keine Fälschung ist, was wir nicht hoffen. Und gern überlassen wir dem geschätzten Nachrichtenmagazin weiterhin unsere Titelzeilen, wenn es uns mit Lob und Tadel hilft, vom rechten Weg nicht abzuweichen. Wie der Vergleich rechts zeigt, hatten wir die Coverzeile zuerst. Unsere Zeile bezog sich allerdings, wir räumen es gerne ein, nicht auf irakische Dokumente, sondern auf österreichische Nachforschungen und auf das im Falter – pardon – zuerst, ja geradezu exklusiv abgedruckte Tagebuch des Walter Meischberger.

Nun läge uns nichts ferner, als zu behaupten, dass es wichtig wäre, etwas zuerst zu haben. Man bemüht sich, gewiss, und der publizistische Wettbewerb, die Dinge als Erster zu berichten, bringt viel Übles ans Tageslicht. Die Konkurrenz der Schmutzkratzer – muckraker, so heißen nach amerikanischem Vorbild die Aufdeckungsjournalisten – fördert naturgemäß desto mehr Schmutz zutage, je mehr gekratzt wird. An diesem Schmutzgekratze wird die Gesellschaft vielleicht nicht gesunden, aber es kann ihr auch nicht schaden. Wer am Ende als First Muckraker dasteht, fällt dabei nicht wirklich ins Gewicht. Von Karl Kraus ist der schöne Satz überliefert, es komme nicht darauf an, wer eine Idee zuerst hat, sondern darauf, wer sie besser hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige