Die Wirtschaftskrise? Noch nicht vorbei !

Falter & Meinung | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Wir sind nicht gerettet: Dem verderblichen Treiben des Finanzsektors ist kein Riegel vorgeschoben worden

Gastkommentar: Kurt Bayer

War da nicht etwas? Man erinnere sich nur wenige Wochen zurück, als der Euro in der ersten Junihälfte gegenüber dem Dollar wieder seinen Erstausgabekurs von 1999 erreichte, nämlich 1,18. Da war vom möglichen Ende der Eurozone, vom Zwangsausschluss einiger den Stabilitätspakt verletzender Mitglieder oder vom möglichen Austritt Griechenlands die Rede.

Europäische und amerikanische Kommentatoren sprachen davon, dass nun das schon lange zu Erwartende eingetreten sei: dass die Eurozone an ihrer Erbsünde, kein optimaler Währungsraum gewesen zu sein, zugrunde ginge – und so das größte wirtschaftliche und politische Integrationsexperiment der Wirtschaftsgeschichte gescheitert sei.

Und jetzt plötzlich überschlagen sich die Meldungen vom Ende der Krise, vom nunmehr endgültig geschafften Aufschwung. Die Auftragsbücher der deutschen und der österreichischen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige