„Wir waren nie befreundet“

Politik | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Uwe Scheuch, Landeshauptmann-Stellvertreter und Chef der Freiheitlichen in Kärnten, über dubiose Geldflüsse zu Jörg Haider

Interview: Nina Horaczek

Falter: Wann haben Sie Jörg Haiders früheren Sekretär Gerald Mikscha kennengelernt?

Uwe Scheuch: Mit dem Gerry Mikscha habe ich nie direkt etwas zu tun gehabt. Ich bin ja erst 2001 in Kärnten in die Politik eingestiegen, da war Mikscha nicht mehr politisch tätig. Ich kannte ihn nur vom Sehen.

Welchen Eindruck hat Mikscha auf Sie gemacht?

Scheuch: Nachdem sich der Kontakt auf „Servus“ und „Pfiat di“ beschränkte, hat sich der Eindruck, den er auf mich machte, in Grenzen gehalten. Er schien ein ruhiger, besonnener Bursche zu sein. Aber wir waren nie befreundet.

Walter Meischberger schreibt in seinem Tagebuch, dass Mikscha Jörg Haider um viele Millionen Euro betrogen haben soll. Was sagen Sie zu diesen Vorwürfen?

Scheuch: Da müssen Sie den Meischberger fragen. Mit dem hatte ich übrigens politisch auch nie etwas zu tun. Es scheint


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige