Stadtrand

Angezogen beim Inselgrill: Senf dazu?

Urbanismuskolumne

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Sehr schön, wie sich die Stadt Wien auch auf der Außenstelle Donauinsel um ihre Bürger kümmert. „Das dürfen Sie nicht“, rief die Dame mit der Aufschrift „Grillplatzmeister“ auf der Kleidung schon von weitem. Aufgeregt gestikulierend kam sie angerannt und ermahnte den jungen Mann, der nackt im hohen Gras lag und sich sonnte. „Das dürfen Sie nicht“, wiederholte sie und drohte mit der Polizei. Der Mann wusste natürlich, dass er hier vollkommen falsch lag. Trotzdem erlaubte er sich einen Scherz und sagte, er habe doch Sonnenschutz aufgetragen, aber danke für den Hinweis. Das städtische Aufsichtsorgan war nicht zu Scherzen aufgelegt. Frau Grillplatzmeister ließ nicht locker und bestand drauf: „FKK nur in den FKK-Bereichen!“ Weit und breit waren weder Badegäste noch Passanten zu sehen, niemand, der sich an einem nackten jungen Mann im hohen Gras hätte stören können. Doch auch fernab von allem Trubel ist Grillplatz nicht gleich Grillplatz, und Frau Meister blieb hartnäckig. Der junge Mann zog schließlich eine Badehose an und fragte frech: „Senf dazu?“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige