An einem unwürdigen Ort

Steiermark | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Auf Grazer Klos wurden Gedenktafeln für Drogentote angebracht. Hannes ist einer von ihnen

Reportage: Florian Labitsch

Das Männerklo unter dem Grazer Hauptplatz wirkt an diesem Vormittag sauber: drei orange Klokabinen, Neonlicht, gekachelte Wände. Hier, wo jeden Tag unzählige Männer ihre Notdurft verrichten, starb am 19. Mai 2006 der 23-jährige Hannes Tappler, er hatte sich eine Überdosis des Drogenersatzmittels Substitol in die Venen gespritzt. Gegen 20 Uhr fand ihn einer seiner Bekannten vom Hauptplatz, wo sich jeden Tag Drogensüchtige treffen.

Seit Kurzem hängt neben dem Eingang zum Hauptplatz-Klo eine unscheinbare Tafel, die eine Sonnenblume zeigt – zur Erinnerung an Hannes Tappler, mit einem Auszug aus einem Gedicht, das er selbst geschrieben hat. „Tief aus meinem Herzen!“ lautet der Titel.

Fünf weitere solche Tafeln wurden kürzlich an öffentlichen Toiletten montiert, überall dort, wo mindestens ein Drogenkranker ums Leben kam – eine österreichweit einzigartige Aktion.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige