Beisl

Römer in vierter Generation

Der steirische Gourmet

Steiermark | aus FALTER 32/10 vom 11.08.2010

Restaurantbesuch: Wolfgang Kühnelt

Just dort, wo Liebenau am lautesten ist, an der Kreuzung der Hauptstraße mit dem Sternäckerweg, liegt ein Gasthaus, von dem die lokale Bevölkerung nur Gutes zu berichten weiß. Der enorme Parkplatz ist zu Mittag voll bis auf den letzten Quadratzentimeter, meist kein schlechtes Omen. Seit 1972 führt Familie Friedl die Römerstube, mittlerweile hilft schon die vierte Generation dem Chef, der mit Vornamen Karl gerufen wird. Kontinuität spielt hier eine große Rolle. Küchenchef Andreas König, früher auf allen Weltmeeren unterwegs, ist seit zehn Jahren in der Römerstube, es gibt sogar eine Köchin, die seit 17 Jahren bei den Friedls arbeitet. Mitte der Neunzigerjahre wurde vor das Restaurant ein Wintergarten gebaut, der erstaunlich ruhig und angenehm schattig ist. Die seit 1964 bestehende Kegelbahn ist in der Gegend sowieso Kult. Es gibt also genügend Gründe, den Friedls einen Besuch abzustatten. Wir beginnen mit einem Beef tartare (als Vorspeise


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige