Neu im Kino

Allein zu zweien: „Nothing Personal“

Lexikon | aus FALTER 33/10 vom 18.08.2010

Ein merkwürdiger Pakt besiegelt das Schicksal der jungen Holländerin, die ganz allein durch Irland trampt, und des Mannes, der in einem vom Rest der Welt entrückten Haus auf einer Halbinsel in Connemara lebt: Sie werden einander keine Fragen stellen, nicht mal nach dem Namen des anderen, und wer gegen diese Regel verstößt, muss ein Lied singen. „Nothing Personal“, das mehrfach ausgezeichnete Spielfilmdebüt von Urszula Antoniak, zeigt, wie die beiden einander dennoch näherkommen, lässt dabei aber jeden Kitsch vermissen. Großartig die Kamera, der Ton, die Location, die zwei Schauspieler. Stephen Rea und Lotte Verbeek biedern sich nie an. „Du bist zu gebildet“, sagt er einmal über ihren Musikgeschmack, „um zu wissen, was gut ist.“ MO

Ab Fr in den Kinos (OmU im De France)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige