Glosse

Warum in Berlin die Warteschlange für Frida Kahlo so lang war

Kultur

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 33/10 vom 18.08.2010

Seit Monaten berichtet jeder Berlin-Reisende, dass es unmöglich sei, in die Ausstellung der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo im Martin-Gropius-Bau zu kommen. Wie es sich für eine Blockbuster-Ausstellung gehört, standen die Schlangen tatsächlich um den Block herum. Nach Ende der Ausstellung wurde bekannt gegeben, wie viele Besucher schließlich zu Kahlo gekommen sind: 235.000. Ob die Schau damit tatsächlich „alle Rekorde geschlagen hat“, wie in den Zeitungen vermeldet wurde? Als erster Museumsblockbuster gilt eine Tutanchamun-Ausstellung der 70er-Jahre in den USA; damals kamen acht Millionen. Ab 1. September wird Frida Kahlos Werk im Bank Austria Kunstforum zu sehen sein. Bevor auch hier alle Rekorde gebrochen werden, könnte man nicht einfach eine zweite Kasse aufmachen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige