Wertungsexzess

Hero der Woche: Karl Mahrer

Politik | aus FALTER 33/10 vom 18.08.2010

Ein Wiener Polizeichef will einen Kurswechsel in der Prostitutionspolitik

Zwei Frauen wurden verbrannt. Es waren Straßenprostituierte aus Wien. Sie mussten in dunklen Gassen auf ihre Mörder warten. Die Bordelle, in denen sie sicher arbeiten hätten können, sind nämlich illegal. Die Todesfälle zeigten ein Dilemma in dieser Stadt: Es gibt tausende Prostituierte in Wien. Es gibt zehntausende Freier. Es gibt einen Markt für Sexdienstleistungen. Doch der Staat sieht das Sexgewerbe noch immer als „sittenwidrig“ an (obwohl er es besteuert). Seit Jahrzehnten verweisen Experten auf diesen Missstand. Nun meldet sich endlich ein Polizeichef zu Wort: Karl Mahrer. Er fordert die Legalisierung von Bordellen und die Anerkennung der Prostitution als Gewerbe. Das sind wohltuende Töne einer Polizeispitze, die Prostituierte wie Straftäter verfolgen muss, dies aber offenbar nicht mehr will.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige