Nachgetragen

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Politik | aus FALTER 33/10 vom 18.08.2010

Kommt was von der Basis, waaßt glei, dass a Kaas is

Florian Klenk

Der Kampf um Wien hätte die wichtigste Wahlschlacht in der Geschichte der Grünen werden können. Erstmals ging es um richtige Macht. Die SPÖ, so die Prognosen, könnte die Absolute verlieren, die Grünen dank einer schwächelnden und rechtsgedrehten Stadt-ÖVP viele bürgerliche Stimmen dazugewinnen. Gemeinsam hätte man in Wien dann Rot-Grün gewagt, als Versuchsballon für den Bund. So hatte Grünen-Chefin Maria Vassilakou sich das vorgestellt.

Doch jetzt zeigt die Basis der „Mary“, wo der Hammer hängt. Nachdem sich die Grünen in Wien-Mariahilf gespalten hatten (dort setzte Vassilakou eine Wunschkandidatin an die Spitze der Liste) und die Josefstädter „Basisgrünen“ ihren erfolgreichen Spitzenkandidaten Herbert Rahdjian abgewählt hatten, steht nun die nächste Spaltung bevor.

Rahdjian, der die Abwahl offenbar nicht verwinden konnte, gründet nun seine eigene Liste „Echt Grün“. Damit wird er dem Josefstädter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige