Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 33/10 vom 18.08.2010

Eh klar, iPhone-User haben mehr Sex. Das behauptet zumindest die Singlebörse OKCupid. Die hat ihre Mitglieder befragt und herausgefunden, dass Besitzer eines iPhones mehr Sexpartner hatten als Besitzer eines BlackBerry oder Google-Android-Handys. Apple ist eben sexy und das strahlt auch auf seine Kunden ab. Oder umgekehrt: Wer Wert auf Design und gutes Aussehen legt, auf dessen Nachtkasterl liegt ein iPhone und in dessen Kiste ist mehr los. Ein 30-jähriger iPhone-Nutzer hatte bisher im Schnitt elf Sexpartner – Männer zehn, Frauen zwölf (hohoho). Dagegen wirken die Google-Telefonierer fast jungfräulich. Die haben nur sechs Menschen gepoppt. Aber wen wundert das? Die Google-Software ist etwas für richtige Nerds. Das sind Menschen, die auf Partys über „World of Warcraft“ reden und das mit Flirten verwechseln. Vielleicht gibt es aber noch einen anderen Grund, warum die Technikfreaks in der Statistik so schlecht aussteigen: All der Cybersex zählt halt nicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige