Stadtrand

Halbschale Witze über Plakate auf Halbschalen

Urbanismuskolumne

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 33/10 vom 18.08.2010

Wo ist Elfriede Ott?“, kreischt es bereits den ganzen Sommer in Schrill-Orange von den Kulturplakat-Halbschalen. Stimmt. Haben wir uns auch schon die ganze Zeit gefragt. Wo ist die eigentlich? Schon lange haben wir kein Böhmakeln mehr gehört. Und um irgendwelche Sommertheater in irgendwelchen Burgruinen machen wir lieber einen großen Bogen. Aber jetzt kam eh die Antwort, ebenfalls per Kulturplakat: bei der Erotikmesse im schönen Vösendorf! Zumindest haben sie das Kulturplakat für „Österreichs exklusivste Erotikmesse“ geschickt direkt unter der Frage nach Elfriede Ott angebracht, das verleitet doch zu so einer Assoziation. Ja eh, mittlerweile wissen sogar wir, dass die berühmte Schauspielerin nicht abgängig ist, dass es sich hier nicht wirklich um Fahndungsplakate handelt. Vielmehr ist das ein Teaser für einen Film („Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“), aber gut gemacht. Und wo wir gerade bei kryptischer Ankündigungskunst sind: Was bedeutet die Aufforderung, Kreisky und sein Team arbeiten zu lassen? Hoffentlich nur Gutes.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige