Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 34/10 vom 25.08.2010

Jazz, gestern

Gilles Peterson hat heute eine Sendung auf BBC 1 und ist ein einflussreicher DJ. Die Zukunft des Jazz – wie der Falter vor 20 Jahren vermutet hatte – stellt er nicht dar. Immerhin hatten wir das damals selber nicht geglaubt und die Feststellung in eine Frage verwandelt. Immerhin kam der Repräsentant des Acid Jazz aufs Cover; Oliver Lehmann führte das Gespräch mit ihm.

Der Philosoph Paul Ricœur stellte nicht wirklich eine Konkurrenz fürs Cover dar. Ihm war ein weiterer Schwerpunkt im Falter-Sommer der Philosophie gewidmet. Nikolaus Halmer und Jiri Nemec interviewten den Husserl- und Heidegger-Schüler, der von Freund wie Feind als schwierig betrachtet wurde. Franz Prammer in der Falter-Würdigung: „Sogar Ricœur-Freunde finden seine Analysen manchmal ob ihrer Ausführlichkeit lähmend.“

Und sonst? In Wien sperrte an der Alten Donau das Bundesbad zu. Peter Pilz forderte ein Medienkartellrecht, Birgit Kellner mokierte sich darüber, dass die U-Bahn zu mehr als 50 Prozent oberirdisch verläuft. Klaus Nüchtern rezensierte Jazz und Wolfgang Koch eine Ausgabe der Werke von Ambrose Bierce. Michael Omasta polemisierte gegen die Resonanz auf das Festival „Film Trespassing“, das die Lücke kompensieren sollte, welche die 1990 nicht stattfindende (!) Viennale gerissen hatte. Immerhin seien die Veranstalter, die Austrian Film Commission, „für eine ideenlose Kulturstadträtin in die Bresche gesprungen“.

Aus der Hochschule für angewandte Kunst (hieß noch so) berichtete Doris Knecht, wie die Professoren Ernst Caramelle (sein damals abgebildetes Geschäftsportal „Ideen“ in der Dorotheergasse in Wien 1 existiert übrigens immer noch) und Peter Stobbe abgesägt wurden.

Und in New York interviewte Barbara Tax den Theaterproduzenten Joe Papp, der nicht daran dachte, den Pressionen der von Senator Jesse Helms angeführten rechtskonservativen Lobby für ein „anständiges“ Theater nachzugeben. AT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige