Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 34/10 vom 25.08.2010

Mediaprint gibt Bezirksjournale auf Der Medienkonzern Mediaprint, an dem Krone und Kurier beteiligt sind, stellt die Gratiswochenzeitungen für Wien und Niederösterreich ein. Am Mittwoch, dem 25. August, soll die letzte Ausgabe der Bezirksjournale erscheinen. Begründet wurde die Entscheidung, die Bezirksjournale nicht mehr herauszugeben, mit deren mangelnder wirtschaftlicher Perspektive.

US-Dollar spendete Rupert Murdochs News Corporation an die Vereinigung Republikanischer Gouverneure. Damit verstärken sich die Zweifel an der politischen Unabhängigkeit des Fernsehsenders Fox News, einer News-Corp-Tochter.

Profil vor Presserat Der neue österreichische Presserat soll im September tätig werden. Das kündigte dessen Präsident Franz C. Bauer vergangene Woche an. Derzeit sei nur mehr eine Nominierung für einen der Senate offen. Schon jetzt sind drei Beschwerden anhängig. Die jüngste stammt vom BZÖ, das Profil vor das Gremium bringen will. Die Orangen behaupten, dass ein veröffentlichtes Dossier über angebliche Geldflüsse Saddam Husseins an Jörg Haider gefälscht sei.

Stinkefinger im Fernsehen Die BBC musste sich für ihren Wettermoderator Tomasz Schafernake öffentlich entschuldigen. Dieser hatte vor laufender Kamera den Mittelfinger gezeigt. Sein Kollege, Nachrichtenmann Simon McCoy, hatte eine ironische Überleitung zum Wetter gemacht. Er sagte: „Jetzt kommt die Wettervorhersage, die wie immer hundertprozentig genau sein wird und Sie mit allen Details versorgt, die Sie sich nur wünschen können.“ Schafernake zeigte seinem Kollegen den Finger. Sein Pech: Just in diesem Moment war er im Bild.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige