Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 34/10 vom 25.08.2010

SCHMOLCHEN Den Teichmolch, den hast du dir auf der Zunge zergehen lassen. Teichmolch, Teichmolch. Teichmolch, du grundelst so grün, tümpelst so dunkel, schmolchst so schön. Teichmolch, Teichmolch. Teichmolch, du, mit dir will ich baden gehen. Will nackig um die Wette schwimmen, schlackig übern Schlammgrund schlingern. Lass uns durch die Bracken flacken, über morsche Planken schwanken, gern auch in die Kneipe wanken. Teichmolch, Teichmolch. Teichmolch, du. Dein Drachenkamm, der hat’s mir angetan! Dein Flossensaum, man sieht ihn kaum, so zart. Teichmolch, du, dein Tüpfelbauch! Süße Augen hast du auch. Teichmolch, Teichmolch. Teichmolch, du. Nur eines noch: Dein Biss ist viel zu hart. Du Strolch! TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige