Warenwelt

Shops, Produkte, Kuriositäten

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 34/10 vom 25.08.2010

Ein Marathonläufer im Wohnzimmer

Im ersten „Future Store“ von Fressnapf in Österreich muss man nicht durch den Mund atmen: Es riecht nicht nach Tierhandlung. Das deutsche Tiernahrungsunternehmen Fressnapf hat vor Kurzem am Arlandgrund in Andritz eine 1000 Quadratmeter große Filiale eröffnet, in der es auch Tiere zu kaufen gibt. Und zwar nicht nur lebende Heuschrecken (im Abverkauf um 50 Prozent reduziert und in Plastik verpackt, für Biene Majas „Flip“-Fans grausam anzusehen) als Futtermittel für Terrarientiere. Schlangen und Spinnen gibt es im X-Large-Fressnapf keine, auch keine Katzen, Hunde oder Sittiche. Dafür bekommt man alle möglichen Arten an Nagern: Teddy- und Goldhamster, Meerschweinchen, Kaninchen, dreifärbige Farbmäuse sowie Fische, darunter regelmäßig einen „Fisch der Woche“.

Und Degus: Das sind Nager, die wie größere Eichhörnchen mit Rattenschwanz aussehen. Degus rennen in ihrem Laufrad geschätzte dreißig Kilometer pro Tag, klettern viel, sind putzig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige