Phettbergs Predigtdienst

Im Nahen zu Dir, Christoph

Kolumnen | aus FALTER 34/10 vom 25.08.2010

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Ich muss nun über meinen Kontakt mit dem herzlich lieben Christoph Schlingensief predigtdienen. Je cooler Männer ein Schwulsein nehmen, desto hetero sind sie! Erkenntnis eines autodidaktischen Phettbergs! Denn ich muss jedes Mal, wenn ich über die Straße gehe, wen finden, der mit mir geht. Und mir hilft am meisten, wer mit mir Hand in Hand geht. Und so habe ich autodiktiert, dass jemand, der auf keinen Fall mit mir Hand in Hand geht, eine Geschichte mit seinem eigenen Schwulsein hat. Wenn ich wem die Hand hinstrecke, ist es ein deutlicher Test des Coolseins.

Und nun biege ich hinunter zum toten und göttlichen CHRISTOPH SCHLINGENSIEF. Folgen Sie mir, Duhsub: So oft Christoph und ich miteinander kommunizierten, gerieten wir ins Streiten! Wir lieben uns zu innig. GEGENWART! Gott sei Dank haben wir uns am 24. März 2009 in der Cafeteria des Burgtheaters noch innig umarmen können.

Bei zwei Persönlichkeiten hab ich es nie geschafft mitzuspielen: Bei Christoph und bei Hannes Benedetto Pircher, der mich einst begraben wird. Da werd ich dann auch nicht mehr mitspielen können. Beim genialen Christoph kann ich schon jetzt nicht mehr mitspielen. Ich hab NIE mitspielen dürfen, ich Vollnarr! Ich hab unseren Kontakt angezettelt, indem ich Christoph anmailte. Nun liegt er 49-jährig im Grab. Christoph hat Gott den Herrn so innig in seiner Oper „Mea Culpa“ angefleht, ihn noch eine Weile am Leben zu lassen.

Christoph und ich gerieten nie in die Höhe des Physisch-Sexuellen, aber es muss was gewesen sein zwischen uns. In Graz begann es zwischen uns, aber wir gerieten uns zu nahe und in die Haare. Es ging ums Messelesen. Beim nächsten Mal Streiten ging’s darum, „live“ in einem Film für „Bambiland“ mitzuspielen, der zwischengeschnitten wurde mit noch „Liverem“, z.B. im Wiener Parlament. Ich erinnere mich, dass ich Christophs Kappe vom Kopf herunterriss.

Nun, wo wir beide schwer krank waren, haben wir uns gemäßigt und uns im März 2009 umarmt. Kurt Palm hat sich vor mir errettet. MEA CULPA (© Christoph Schlingensief), sagen „wir“ autodidaktisch so, je kränker, desto sanfter. Nun kann ich allen garantieren, dass ich lammfromm bin! Im Nahen zu Dir, Christoph. R.I.P.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige