Gelesen

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Wer was wusste

Was die Menschen in Deutschland und Österreich während des Zweiten Weltkriegs über die Judenvernichtung wussten, wurde intensiv untersucht. Kaum hinterfragt wurde allerdings das Wissen der Täter und Opfer. Der deutsche Politikwissenschaftler Ahlrich Meyer hat in seinem neuen Buch bisher unveröffentlichte Gerichtsprotokolle der Nachkriegszeit aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden zusammengetragen. Er konzentriert sich vor allem auf die Aussagen jener wenigen Täter, die zugaben, dass sie etwas wussten. Anhand dieser Zeugnisse und der Berichte von Überlebenden versucht Meyer zu zeigen, dass wesentlich mehr Täter zumindest geahnt haben müssen, was mit den Juden geschehen würde. Sein erschreckender Umkehrschluss: Dass die Mitwisser nichts unternommen haben, bedeutet, dass auch mehr Information das wohl größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte nicht verhindert hätte.

Michael Weiss

Ahlrich Meyer: Das Wissen um Auschwitz. Täter und Opfer der „Endlösung“ in Westeuropa. Ferdinand Schöningh, 238 S., € 29,90

Nur eine kleine Tablette

Dafür, dass sie so klein ist, hat sie ordentlich was bewegt. Und bietet auch ausführlich Schreibstoff. Zumindest ist es Eva-Maria Silies gelungen, auf 484 Seiten wohl das ausführlichste Werk über etwas zu schreiben, was seit 1. Juni 1961 die Welt veränderte: die Pille. Durch sie wurden Moralgrenzen verschoben, Slogans wie der 1968-er-Spruch, „Wer zweimal mit demselben pennt, gehört schon zum Establishment“, wären ohne Pille nicht möglich gewesen. Die Autorin schildert das Frauenleben vor der Generation Pille, die öffentlichen Debatten rund um das neue Verhütungsmittel lässt Mütter und Töchter zu Wort kommen und setzt sich auch sonst akribisch mit zahlreichen Aspekten auseinander. Das Buch bezieht sich auf Deutschland, vieles ist aber auf Österreich übertragbar. nh

Eva-Maria Silies: Liebe, Lust und Last. Die Pille als weibliche Generationserfahrung in der Bundesrepublik 1960–1980. Wallstein, 484 S., € 41,10


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige