Nachgetragen

Politik | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Arbeit in die Auslage! Wie Wiens Grüne sterbende Straßen beleben wollen

Joseph Gepp

Leere Geschäfte, verstaubte Auslagen, Plakatfetzen über Wänden: In großen Teilen Wiens verkommen Erdgeschoße, wo einst Kleingewerbe war. Leerer Raum entsteht, der ganze Grätzeln hinunterzieht. Die in Wien gängigen Mietpreise scheinen schlicht nicht geschaffen für die kleinen Ex-Ladenflächen mit den heute begrenzten Verwendungsmöglichkeiten.

Nun, im Wahlkampf, präsentieren die Grünen eine Idee zu ihrer Wiederbelebung. Denn Bedarf an Flächen bestehe durchaus, meint Planungssprecherin Sabine Gretner zusammen mit den Bezirksgrünen der Brigittenau, wo der Leerstand besonders hoch ist. Selbstständige und Freiberufler würden oft händeringend nach billigem Büroraum suchen. „Es gilt, eine vertrauensbildende Schnittstelle zwischen ihnen und den Eigentümern zu schaffen“, sagt Gretner.

Eine neu zu gründende Agentur soll daher als eine Art

  491 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige