Unter Gürteltieren, Kloschlangen und Eisbären

Feuilleton | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Trotz grimmiger Kälte hat auch die 13. Ausgabe des Gürtel Nightwalk am Wochenende die Massen auf die Straße gelockt

Reportage: Barbara Schellner

Pünktlich um 18 Uhr beginnt der bereits 13. Gürtel Nightwalk. Bei der offiziellen Eröffnung in der Hauptbücherei sind die Besucher noch spärlich gesät, das ändert sich erfahrungsgemäß aber schnell. Erster Höhepunkt zu so früher Stunde: B. Fleischmann, gerngesehener Stammgast am Nightwalk. Die Besucher wärmen sich bereits bei Käsekrainer und Kebab an den zahlreichen Würstelständen oder kaufen billiges Dosenbier, das an jeder Ecke von mobilen Straßenverkäufern angeboten wird – ein bisschen südländisches Flair an einem kalten Augustabend.

Der erste Publikumsliebling ist auch schon ausgemacht, das neue Maskottchen des Nightwalks, das Gürteltier (eigentlich ein Mensch in einem Eisbär-meets-Yeti-Kostüm). Den ganzen Abend wird das Tier, egal, wo es auftaucht, umringt und fotografiert wie ein Star. Weiter geht es in Richtung B72,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige