Was fährt denn da?

Falters sommerliche Ausflugsserie (6)

Stadtleben | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Schnurgerad ist gar nicht fad!

Radausflug: Klaus Nüchtern

Mit der Natur muss man’s nicht übertreiben, man kann die ruhig auch mal links liegen lassen, und deswegen liegt der wahre Beginn unseres Ausflugs diesmal auch inmitten einer der faszinierendsten urbanen Landschaften Wiens, dem Ölhafen Lobau – mehr Michelangelo-Antonioni-Feeling ist in der Stadt nicht zu haben.

Weil die Anreise aber notwendig über die Donauinsel führt, muss man sich überlegen, wo man diese Richtung Neue Donau quert: Die letzte Möglichkeit bietet ein in gelben Röhren auskragender Holzsteg, auf dem sich ehemalige Porno-Queens in High-Heel-Stiefeln und andere pekingentenfarbene Körper bewegen, deren Inhaber es für „natürlich“ halten, sich nackig zu machen. Wer diesen Ulrich-Seidl-Schock abfedern möchte, sollte bereits auf der Steinspornbrücke übersetzen und dann immer nach links schauen.

So wollen wir es überhaupt halten, nachdem wir das OMV-Tanklager auf der Lobgrundstraße durchquert haben, denn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige