Stadt-Land

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Preis der Ordnung Sechzehn Mitarbeiter, sie kosten jährlich 800.000 Euro, sind derzeit bei der Grazer Ordnungswache beschäftigt. Sie sollen – so der Leitspruch – Regelwidrigkeiten im geordneten städtischen Zusammenleben aufzeigen und maßvoll dagegen einschreiten. Offensichtlich geschieht Letzteres nicht häufig genug. Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) will daher mehr Ordnungswächter. Nach einer Besprechung wünschte sich ein Nagl-Sprecher vergangene Woche in der Kleinen Zeitung gleich eine personelle Verdreifachung. Ordnungswache-Chef Andreas Köhler zeigt sich vorsichtig optimistisch, er verweist aber auf die ausstehende Entscheidung der zuständigen Gremien. Der Mehrbedarf sei dabei – so Köhler – leicht erklärbar, es gebe eine Fülle an Aufgaben, insbesondere in Parkanlagen. Gemeint ist vor allem das maßvolle Einschreiten gegen Radfahrer jenseits von Radwegen sowie gegen freilaufende Hunde.

Preis für Literatur Den mit 12.000 Euro dotierten Literaturpreis des Landes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige