Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Lumpinen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Letztens bekam eine Freundin das wirklich schönste Kind der Welt, also wir brauchen uns jetzt alle nicht mehr zu bemühen, der Wettbewerb ist zu Ende. Während meines Antrittsbesuchs, gerade als ich so beschäftigt war, auf keinen Fall in die Zehen des Babys zu beißen, meinte die Mutter so versonnen: „Witzig, das ist ja alles so körperlich, ich habe schon wieder Lust auf Sex.“ Wir sprechen von Tag fünf nach der Geburt! Und dann erzählte sie von der Bettnachbarin, die kurz nach der Entbindung Besuch bekam – von ihrer zehn Monate alten Tochter. Nach Adam Riese wurde deren Baby also innerhalb des ersten Monats nach der Geburt des ersten Kindes gezeugt. Bitte, wo sind die Zeiten hin, wo am Tag 150 oder 250 nach der Geburt noch verzweifelt argumentiert wurde, dass da, wo eine Melone rauskam, sich ein Burenwürschtel doch wirklich nur verlieren könne bzw. man bei Körperkontakt mit Menschen über eins Lepra bekäme? Ich vermute dahinter einen Manipulationsskandal des Staates und werde nun recherchieren, was sie den Frauen so zu essen geben in den Spitälern, dass die auf einmal Spitz wie Lumpine im Wochenbett sitzen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige