Was bleibt vom Skandal? „Heldenplatz“ heute

Lexikon | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Die Uraufführung von Thomas Bernhards letztem Theaterstück „Heldenplatz“ fand am 4. November 1988 im Burgtheater statt und war einer der größten Skandale der Wiener Theatergeschichte. Die Medien zitierten genüsslich die besten „Sager“, Politiker legten dem Autor psychiatrische Behandlung nahe, und ein besonders origineller Zeitgenosse lud eine Fuhre Mist vor dem Theater ab. Wenn das Stück jetzt, mehr als zwei Jahrzehnte später, in der Josefstadt auf die Bühne kommt, ist mit derlei Nebengeräuschen nicht zu rechnen, und man kann sich ganz auf das Stück konzentrieren: Was bleibt vom „Heldenplatz“, wenn man den Skandal weglässt? An der Antwort arbeitet Regisseur Philip Tiedemann, in der Hauptrolle gastiert Michael Degen. wk

Theater in der Josefstadt, Premiere Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige