Buch der Stunde

Für einen Naturschutz ohne Käseglocke

Lexikon | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Im heurigen Jahr der Biodiversität, wo viele Kampagnen und Projekte Beiträge zum Schutz der Arten- und Lebensraumvielfalt liefern, kommt dieses Buch mit einem kritischen Essay zum Naturschutz gerade zur rechten Zeit. Mit präzisen Analysen und basierend auf seiner umfassenden Kompetenz als Universitätsprofessor, Leiter an der Münchner Zoologischen Staatssammlung und Autor zahlreicher Fachbücher zu Evolution und Ökologie legt Josef Reichholf die Schwachstellen der bestehenden Politik offen. Dies sehr zum Ärger mancher traditioneller Naturschützer, die unreflektiert immer länger werdende Listen bedrohter Tierarten verwalten und dynamische Ökosysteme durch Konservierung mit der Käseglocke erhalten wollen.

Reichholf führt auch den fachfremden Leser in angenehmer, niemals belehrender Weise durch die verschiedenen Aspekte und Probleme des aktuellen Natur- und Artenschutzes und macht dabei auch keinen Bogen um scheinbar einfache Fragen: Warum werden Lebewesen überhaupt geschützt?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige