Tradition verpflichtet auch zu guter Stimmung

Steiermark | Herwig G. Höller | aus FALTER 35/10 vom 01.09.2010

Zum 50. Mal, vor allem in Tracht: der Altausseer Kirtag

Zumindest dreißigtausend Liter Bier sind eingekühlt, und der Event gilt nicht nur für autochthone Bewohner des Ausseerlands als Pflichttermin. Die Rede ist vom Altausseer Kirtag oder Kiritåg, der kommendes Wochenende zudem zum 50. Mal steigen wird.

Dabei hatte alles klein begonnen. Zwei Feuerwehrler hatten nach einem Ausflug nach Oberösterreich ein Bierzelt angeregt. Die Idee fand Zustimmung, und seit 1961 veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr jedes erste Septemberwochenende Kirtag und Bierzelt, seit 1963 an der heutigen Location Fischererfeld mit dem Loser als herrlicher Kulisse. Und mittlerweile mit Verlängerung um den Montag.

Wie auch im Tourismus des Ausseerlandes liegt das Erfolgsgeheimnis des Kirtags zweifellos im Beharrlichen. Der Eintritt war und ist frei, gespeist werden bloß Würstel, Räuchersaibling und Grillhenderl. Die Tanzfläche fehlt, Musiker spielen unplugged, und für Unterhaltung sorgen dabei Lokalhelden wie die Feuerwehrmusik Lupitsch. Nicht zu kurz kommt auch die Tracht, in der nicht nur Ureinwohner auftanzen. Wer etwas auf sich halte, meinte Andrea Maria Dusl 1995 im Falter über die eigens aus Wien angereiste Jeunesse dorée, beeindrucke mitgebrachte Freunde mit uralten Hirschledernen. Seinerzeit schrieb Dusl übrigens von 9000 Besuchern des Kirtags. 2009 waren es bereits 30.000. Zum Jubiläum könnten es noch mehr werden.

Fischererfeld, Altaussee, Sa–Mo


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige