Blumenbraut, flankiert von Affe und Totenhund

Lexikon | Nicole Scheyerer | aus FALTER 36/10 vom 08.09.2010

Die Künstlerin Frida Kahlo im Bank Austria Kunstforum

Ich mag gerne Überraschungen und alles Unerwartete“, erklärte Frida Kahlo einst einem Kunstkritiker ihre Ablehnung des Realismus. Dass rund 60 der 145 ihrer erhaltenen Gemälde Selbstporträts sind, scheint Kahlos Überraschungslust nicht zu untermauern. Die aktuelle Retro bietet jedoch eine Chance, den motivischen Reichtum einer Malerei zu entdecken, die oberflächlich immer nur als Spiegelbild gelesen wird.

Da wären etwa Kahlos Begleittiere Affe und Hund: Der Affe galt den Azteken als Fruchtbarkeitsfigur, das Christentum sah ihn als Inbegriff von Lüsternheit. Bei den haarlosen Itzcuintli-Hunden handelt es sich um eine Rasse, die laut präkolumbianischem Glauben ihren Herrn auf dem Weg ins Totenreich begleiten sollte. Üppige Vegetation bildet den Hintergrund vieler Bilder. Die flächig gemalten Pflanzen stammen aus der mexikanischen Vegetation, wobei Kahlo gerne giftige Blüten malte. Das Haupt der Künstlerin schmücken oft prächtige Blumengebilde – ganz so, wie sie in Mexiko einst die Novizinnen bei ihrem Eintritt ins Kloster trugen. Fruchtbarkeit und Tod, Volksglaube und Christentum, „Mexicanidad“ und europäische Hochkultur stellen Gegensätze dar, die bei Kahlo eine Synthese eingehen.

Doch leidet die ach so populäre Malerei bis heute unter zwei Missverständnissen. Ein Irrtum lautet, dass es sich bei Kahlo immer nur um die Verarbeitung ihrer körperlichen und seelischen Schmerzen handeln würde. Der zweite Trugschluss besteht in der Annahme, sie wäre eine naive Künstlerin. Dabei braucht es nicht viel, um diese Malerei in Beziehung zu männlichen Selbstporträts quer durch die Kunstgeschichte zu stellen und Motive aus der Sakralkunst darin zu entdecken. Die Neue Sachlichkeit prägte Kahlo ebenso wie die Votivmalerei mexikanischer Landkirchen, und der Surrealismus ging ihr so nah wie aztekische und asiatische Mythologien.

Bank Austria Kunstforum, bis 5.12.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige