Tipp

Cold Case anno 1831: Solo für eine Mörderin

Lexikon | aus FALTER 36/10 vom 08.09.2010

Die deutsche Filmschauspielerin Anke Sevenich gilt als „Tatortkönigin“. In ihrer Filmografie finden sich ein gutes Dutzend Auftritte in der beliebten Krimireihe. Von Verbrechen handelt auch das Theatersolo „Tödliche Butterstullen“, mit dem Sevenich diese Woche in Wien gastiert. In einem „kriminalistischen Doku-Dramolett“ präsentiert die Schauspielerin die Geschichte der Bremer Serienmörderin Gesche Gottfried, die 1831 nicht weniger als 15 Giftmorde gestanden hat; ihre Motive blieben schleierhaft. „Wir erzählen die Geschichte wie bei einer Profiler-Serie“, erklärt Sevenich. „Das Stück ist makaber“, warnt Regisseurin Kathrin Schwedler. „Nichts für Weicheier, obwohl wir das wirklich sehr nett gestaltet haben.“ WK

3raum-Anatomietheater, Mo, Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige