„Women Without Men“ erzählt vom Iran der 50er

Lexikon | aus FALTER 36/10 vom 08.09.2010

In einem verwunschenen Garten Eden vor den Toren von Teheran treffen vier Frauen aufeinander, deren Leben unterschiedlicher kaum sein könnte: die kunstliebende Fakhri, die junge Prostituierte Zarin, die politische Aktivistin Munis sowie deren Freundin Faezeh. Basierend auf Shahrnush Parsipurs kontroversiellem Roman gleichen Titels erzählt „Women Without Men“ in betörend schönen Bildern (Kamera: Martin Gschlacht) vom Schicksal unterdrückter Frauen im Iran kurz vor dem Staatsstreich von 1953. Shirin Neshat, in den Vereinigten Staaten lebende Videokünstlerin iranischer Herkunft, erhielt für ihr gemeinsam mit Shoja Azari realisiertes Spielfilmdebüt 2009 in Venedig den Silbernen Löwen für die beste Regie. MO

Ab Fr im Gartenbau (OmU) – Publikumsgespräch mit Shirin Neshat und Shoja Azari: Mo 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige