Tiere

Schön blöd

Lexikon | aus FALTER 36/10 vom 08.09.2010

Richtig, richtig popichtig

Lernen, lernen popernen

Helge Schneider

Gerade rechtzeitig zum Schulbeginn zieht eine Intelligenzdebatte eine brennende Schneise durch Deutschland. Oder, um es mit einem weiteren Zitat Helge Schneiders auszudrücken: „Es rappelt im Karton“. Der Volkswirt und deutsche Bundesbanker Thilo Sarrazin versteht die von ihm für sein Buch zusammengetragenen Statistiken selbst nicht richtig und leitet daraus ab, Intelligenz wäre „zu 50 bis 80 Prozent erblich“. Die von ihm zitierte Studie behauptet aber nur, dass lediglich der Intelligenzunterschied relativ zur Bezugsgruppe mit IQ 100 zur Hälfte genetisch beeinflusst wäre. Das klingt spitzfindig, ist aber wesentlich, denn Intelligenz ist keine absolute Größe. Ein Blick auf die Geschichte der Zuweisung von Intelligenz macht die Absichten klar: Pioniere dieses Forschungsgebiets wie Charles Spearman oder Arthur Jensen waren Eugeniker und Rassisten, die damit eine scheinbar wissenschaftliche Methode zur Ausgrenzung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige