Happen für Literaturhungrige

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

Das Lesefestival Rund um die Burg setzt heuer ganz auf heimische Autoren

Noch vor zwei Monaten sah es gar nicht gut aus für „Rund um die Burg“ 2010. Andy Gaiser, Geschäftsführer der veranstaltenden Marketingagentur Asset Marketing, stand kurz davor, die längst traditionelle Marathonlesung für heuer absagen zu müssen. Die Sponsoren für die Veranstaltung, die stets bei freiem Eintritt einen Überblick über die aktuelle Literaturproduktion bietet, verhielten sich sehr zögerlich.

Nach einem Appell von IG-Autoren-Chef Gerhard Ruiss konnte das Budget für die 19. Auflage von „Rund um die Burg“ dann doch noch einigermaßen aufgestellt werden. Prominente Gäste aus dem Ausland sind sich zwar nicht mehr ausgegangen, sie waren aber in früheren Jahren auch nur sporadisch vertreten.

So gehört das Zelt vorm Burgtheater in diesem Jahr für 24, eigentlich ja sogar 25 Stunden ganz den österreichischen Schriftstellern. Beginn ist am Freitag um 16 Uhr, Schluss am Samstag um 17 Uhr. In diesem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige