Ohren auf

Austropop: Jede hat an andern Schmäh

Sammelkritik

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

Den 40. Geburtstag ihres Klassikers „Wie a Glock’n“ feierte Marianne Mendt im Mai mit einer kurzweiligen Gala im Volkstheater, am 29. September steht der 65. Geburtstag der Sängerin und Schauspielerin bevor. Ein besonderes Geschenk bereitet ihr das deutsche Liebhaberlabel Bear Family (Ö-Vertrieb: Lotus), das seinerseits gerade 35 Jahre alt wurde. Versehen mit historischen Fotos und ausführlichen Linernotes legt es vier Mendt-Alben aus den 70ern erstmals auf CD auf – freundlicherweise nach dem alten Grundsatz value for money.

„Wie a Glock’n“ enthält die Aufnahmen aus den Jahren 1970 bis 1972, also das gleichnamige Debüt, den Nachfolger „Gute Lieder sind wie Pistolen“ und zwei dazwischen erschiene Singles; die zweite Reissue-CD „Komm, alter Pianospieler“ versammelt Einspielungen aus den Jahren 1974 bis 1981, also die Alben „Lieder Songs Schlager“ und „Neue Lieder“ sowie zwei Nachzüglersingles. Mendts Repertoire reicht von Soul über jazzige Chansons und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige