Tiere

Ruhe sanft

Lexikon | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

„Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses“

Dorris „Dee“ Alexander Brown

US-amerikanischer Schriftsteller und Historiker

Die Tageslänge wird im September zwar kürzer, aber die Zahl der Tage steigt wieder deutlich an. Gemeint sind jene um öffentliche Aufmerksamkeit buhlenden Event-Tage, die uns im Juli und August dank allgemeiner Sommerstarre weitgehend erspart geblieben sind. Doch jetzt geht der ganze Rummel wieder los, und als Highlight im vom Schwinden und Schrumpfen des Lebens geprägten Herbst ragt der „Tag des Friedhofs“, einer Trauerweide gleich, heraus. Jährlich am dritten Sonntag im September wird diese Initiative von Friedhofsgärtnern, Bestattern, Steinmetzen und Floristen organisiert. Heuer gilt als fröhliches Motto die rhetorische Figur des Oxymorons, bei der eine Formulierung aus zwei gegensätzlichen, einander widersprechenden Begriffen gebildet wird: „Es lebe der Friedhof“. Doch ein lebendiger Friedhof schließt sich nur scheinbar aus, diese Devise passt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige