Menschen der Woche

Was tut dem Hintern gut?

Steiermark | Tiz Schaffer | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

Getier", auch so können Sitzmöbel heißen. Dass die für den Mariahilferplatz entworfenen Sitzbänke von Petrus Gartler und Thomas Perz diesen Namen tragen, liegt daran, dass sie angekettet sind. Mit nach Hause nehmen spielt’s also nicht. Zehn Stück stehen künftig davon rum. Die Kette hätte zwar ursprünglich länger als einen Meter sein sollen, ist aber wegen der Barrierefreiheit nicht gegangen, so Gartler. Dann die Frage: Was ist gut für den Hintern? Metalle sind zwar widerstandsfähig, Hämorridengeplagte hätten damit wenig Freude. Letztlich hat man sich für Holz entschieden, auch wenn Infantilisten ihre Namen reinritzen werden.

„Ich bin froh, dass es jetzt kein Geschäftsführerbüro mehr ist", sagte der Leiter der Grazer Spielstätten, Christoph Thoma, bei der Eröffnung des sogenannten Kulturcafés im Orpheum. Besucher des Orpheums wissen: Als das Haus noch andere Verantwortliche hatte, war der Raum rechts neben dem Eingang ausschließlich der Führungsriege und anderen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige