ORF Nachbesetzungen: Das rot-schwarze Ringen um die Macht am Berg

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

Im ORF sind dieser Tage wichtige Führungspositionen vakant: der Fernseh-Chefredakteur und die Infochefs von ORF 1 und ORF 2. Als wahrscheinlichster Kandidat für die Karl-Amon-Nachfolge gilt der von der SPÖ favorisierte Fritz Dittlbacher – was der ÖVP nicht passt. Von den Schwarzen wurde deshalb Moderatorin Ingrid Thurnher als mögliche Chefredakteurin ins Spiel gebracht. Diese hat sich dazu bisher nicht geäußert. Bewerben möchte sich auch „ZiB“-Anchorman Armin Wolf. ORF-Insider sehen in TV-Innenpolitikchef Hans Bürger einen möglichen Kandidaten. Bürger könnte auch als Infochef einer der ORF-Kanäle werden. Dass seine Babykarenz – der Innenpolitikchef betreut ab Oktober vier Monate seine Kinder – einem Karrieresprung entgegenstehen könnte, wie TV Media berichtete, wird von der ORF-Führung bestritten. „Weder Väter- noch Mütterkarenz ist bei uns ein Grund, keine Führungspositionen zu bekommen“, sagt ORF-Sprecher Pius Strobl.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige