Was fährt denn da?

Falters sommerliche Ausflugsserie (7)

Stadtleben | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

Von Prater zu Prater am „GGGS“

Bergwertung: Klaus Nüchtern

Die harte Nachricht für heute: Wir müssen auf den Berg! Nicht auf den K2, nicht aufs Klosterwappen, ja nicht einmal auf den Kahlenberg, aber an dem ehernen Faktum, dass es bergauf geht, ist nicht zu rütteln. Man muss das wissen, bevor man sich auf den vorerst verführerischen flachen Weg macht, sich vielleicht sogar – dem Vorbild des steirischen Eventkraxlers Christian Stangl folgend – „Bilder aufbauen“ muss, um mental gerüstet zu sein. Immerhin: Die Gefahr, dass man den Gipfelsieg dann nur halluziniert hat oder dass der Peak Monte Laa in dicken Nebel gehüllt ist, darf als extrem gering veranschlagt werden.

Rund 80 Meter Höhendifferenz sind nicht nix, aber erstens zu bewältigen und zweitens entschieden besser für Cloudspotter denn für Skyrunner geeignet. Die Tour, die den großen und den kleinen, den niederen und den hohen, den „echten“ und den Böhmischen Prater miteinander verbindet, dauert zwar etwas länger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige