Gerers bester Mann

Stadtleben | aus FALTER 37/10 vom 15.09.2010

Schon wieder ein kochender Tennisplatz. Mit einem extra-interessanten Koch

Lokalkritik: Florian Holzer

Die Bezeichnungen Wlassakstraße und Jennerplatz sind ein wenig irreführend. Denn das ist hier definitiv keine Straße, sondern ein Dschungelpfad durch para-zivilisatorische Kleingartensiedlungen und dem Lainzer Tiergarten abgerungenes Waldterritorium.

Es ist hier jedenfalls ganz schön arg am Waldrand, wo sich der Ober-St.-Veiter Tennis-Club da vor knapp 40 Jahren niedergelassen hat. Und ein ganz schön exzentrischer Typ checkt hier seit knapp zwei Monaten den Kantinenbetrieb: Alexander „Xandi“ Müller ist eigentlich Bauunternehmer, wollte sein ganzes Leben aber viel lieber Koch sein. Vor etwa sechs Jahren lernte er bei einer Charity-Kocherei den Reinhard Gerer kennen und wich ihm seit damals nicht mehr von der Seite – half dem Meister bei Caterings, stand dann zwei Jahre in der Korso-Küche und folgte Gerer schließlich auf den Magdalenenhof am fernen Bisamberg. Unbezahlt, weil er


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige