Landtagswahl Wien 2010

Liebevolles Gemüt, strafende Hand

Politik | aus FALTER 38/10 vom 22.09.2010

Die Kunst der Calvinisten lässt die Propaganda der SPÖ alt aussehen. Eine Bildanalyse

Bericht: Matthias Dusini

In Wien hängen derzeit zwei Bilder, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben. "Zwei Regenten und die Regentinnen des Spinnhauses" von Bartholomeus van der Helst ist in einer Ausstellung über holländische Malerei des Kunsthistorischen Museums zu sehen. Das Bild des in Berlin lebenden Wiener Fotografen Josef Fischnaller klebt auf Plakatständern. Es zeigt Michael Häupl, Bürgermeister und Spitzenkandidat der SPÖ, im Gespräch mit einer jungen Familie.

Der Vorstand eines Zuchthauses beauftragte van der Helst 1650 mit einem Gruppenporträt, das die Regenten genannten Amsterdamer Oligarchen bei ihrem sozialen Engagement darstellt. Der Maler wählte in diesem Fall den Moment einer Vorstandssitzung. Durch eine Wandöffnung wird ein Einblick in die Arbeitsräume gewährt, in dem die Insassinnen mit dem Nähen von Werkstücken aus Leinwand beschäftigt sind.

Josef Fischnaller


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige