Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 38/10 vom 22.09.2010

Frage an die IT-Administratoren: Wie soll ich denn diese Kolumne ohne Internet schreiben? Der Falter hat gerade Serverprobleme, kein Google, kein Twitter, keine einziges Byte aus dem großen, weiten Web, das meinen einsamen Rechner mit Leben erfüllt. Recherche ohne Internet? Unmöglich. Wobei, da fällt mir das Buch von Alex Rühle ein. Der Journalist der Süddeutschen Zeitung hat ein halbes Jahr "Ohne Netz" gelebt, so der Titel. "Ein schwachsinniges Experiment", dachte ich zuerst. Dann war es aber doch ganz interessant zu lesen, wie aufgeschmissen Rühle als Offliner war. Seine Kollegen druckten ihm die Redaktionsmails aus, damit er nicht ganz den Anschluss verliert. Beim digitalen Fasten stellte er fest, dass er auch ohne Internet ein zerstreuter Mensch ist. Irgendwie hat er das halbe Jahr dann doch überstanden und sich viele Spam-Mails und sehr viel Ablenkung erspart. Was lernen wir daraus? Ich kann diese Kolumne auch ohne Internet füllen. Aber jetzt will ich, bitte, bitte, Google und Twitter zurück!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige