Phettbergs Predigtdienst

Es tut verdammt gut, erinnert zu werden

Kolumnen | aus FALTER 38/10 vom 22.09.2010

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Die 121.000 TW1-Sehys sind mir zu Kopf gestiegen. Prompt spielte das Traumzentrum: Ich träumte von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, der eine Sektflasche aufmachte und überhaupt nicht in die Höhe schoss. Ja, wenn ich all meine Jahre durchgehe, machte ich es mir immer bequem. Ich muss mich endlich davon trennen, dass ICH was BESONDERES wäre, niemand ist was Besonderes, oder alle sind es! Wahrlich, alle sind was Besonderes, und "Gott" ist nur das Kunstprodukt schlechthin, so bewältigen wir das Sterben. Alles trägt eine GLORIOLE vor sich her. Und wenn du viele Sätze machst, dann liest du in ihnen alles! Es tut halt verdammt gut, erinnert zu werden.

Die vielen Tabletten und die Arbeit Dr. Wilhelm Aschauers halten mich am Leben. Nun ess ich rapsölgetränkte Suppen und will damit 107 werden. Meine Eltern haben ewig gestritten, und ich hab nichts geschafft. Wie meine Mama beim Ribiselmarmeladeeinkochen weinte, als ich nicht in die Handelsakademie Horn durfte ... Ich durfte nur in die Handelsschule Retz. Mama hatte mich schon in Horn Priester werden gesehen ... Nun steh ich als ALLLERNACKTESTER via www.phettberg.at da! Jeden Tag ca. vier Lebensläufe zu verfassen ist ein Wahn. Ich vermelde jeden Tag aller Welt, dass ich verlebe. Aufstehen, schlafen gehen, mittagessen, koten ... Ich, der zu Recht nie Liierte. Alle, die mich in Sekundenschnelligkeit durchstudierten, lasen in mir sofort wie in einem Buch und verwarfen mich: DER IS NIX!

"Heast du Drecksau, do host zwa Meter ham ... brunz daham und net do!" So was ohne Ende zu hören kriegen, da macht kein Leben mehr Spaß. Der Spruch tönt mir durchs Hirn. Alle denken, es macht mir Spaß ... Der tägliche Kilometer Weg ums Essen ist mein Kampf ums Überleben. Ich werde richtig menschenschiach (scheu)! Egal wo, ob im Smart oder im Krankenhaus, ich bin nirgendwo gern gesehen. Auf nichts freu ich mich. Aufs Essen freu ich mich schon! Und aufs Wiederholtwerden auch. Leben ist bitter. Ich hab diese 37. Kalenderwoche nur Kontakt mit Personen von Volkshilfe und Pro Mente gehabt. Nun folgt bald auf TW1 um 22.45 Uhr die 2. Folge meiner alten "Phettbergs Nette Leit Show". Zum Weinen. Ich geh um 19 Uhr zu Bett.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige